18. März 2012

Irritiert???

Vielleicht geht es dir eher so wie mir, dass ich amüsiert bin? Jedes Mal wenn ich in Brieske an der Kreuzung das stehende „Grün-Ampelmännchen“ sehe, schmunzele ich. Darf ich nun gehen, weil grün ist oder muss ich stehen bleiben, weil das Männchen steht. Vielleicht muss ich ja hüpfen….


Nein, im ernst, natürlich geht man. Denn sonst geht es nie weiter und ich sehe mir stundenlang rote und grüne stehende Ampelmännchen an. Aber ich mache es aus meiner Verantwortung, auch weil ich weiß, dass nach rot-oben-stehend eigentlich grün-unten-laufend kommen müsste. Es ist nur ein Element falsch und so gehe ich. Bin bis jetzt auch noch nicht überfahren worden.

Geht es uns nicht auch manchmal mit der Bibel so. Da gibt es Stellen die für mich widersprüchlich sind und ich zögere, weil ich innerlich überlege, ob das so stimmen kann. Wieso wird Gott die Welt vernichten, wenn er doch die Menschen liebt? Wieso heilt Jesus den Schwerkranken, aber meinen Freund nicht vom Krebs? Wieso lässt Gott das Leid zu, wenn er doch allmächtig ist. Wieso…. (hier kannst du deine eigene Frage einsetzen)

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten damit umzugehen: Man diskutiert über diese Fragen und stellt ununterbrochen Gottes Existenz in Frage und dann wieder nicht… Ich komme mir dann vor als stände ich vor der Briesker Ampel und diskutiere, wie das denn nun gemeint ist. Ich durchdenke alle Möglichkeiten, aber ich gehe nicht weiter.

Die zweite Möglichkeit ist: Ich geh trotzdem weiter mit Jesus, auch wenn für mich der tiefe Sinn des Problems noch nicht erschlossen habe. Ich gehe im Vertrauen darauf, dass er mich nicht im Stich lässt, so wie er die Jünger nicht im Stich gelassen hat, als sie im Sturm waren. Eine tiefe Vertrauensbeziehung gibt es nur im Tun. In diesem Sinne: Mit Jesus Christus mutig voran. Denn es ist grün!

Erstellt von Cord am 18.03.2012 um 10:48 Uhr.