03. Juli 2015

Viel heiß und wenig Leut`

Der erste Lausitzer Kirchentag wirft seine Schatten. Denn es gab viel Sonne am 3. und 4. Juli 2015 auf dem Puschkingelände in Cottbus. Dort war nämlich der Jugendbereich des Kirchentages.


Trotz des heißen Wetters haben die Bands „Duck or Dove“ aus Hornow/Forst und „D-Projekt“ aus Dresden am Freitag abend noch ordentlich eingeheizt. Ein gelungenes Ende fand der Abend in einer Taizé-Andacht, die durch gelungene Lichtinstallationen auch einen besonders eindrücklichen Charakter hatte.

Auch wenn es eigentlich „edenmäßig“ laufen sollte, schlich sich am Samstag der Teufel ein. Der Teufel im Detail. Die Elektroinstallation brach zusammen und so musste der Gottesdienst unplugged stattfinden. Kein Wunder ging es im Anspiel doch um die Hölle und nicht um das Paradies auf Erden. Was das sein könnte, brachten Lisa Krause und Ruth Heinemann in ihrer Predigt auf jugendgemäße Weise zum Ausdruck. Am Nachmittag konnten noch einige zum Konzert mit den „Flashmobbies“ begeistert werden, die zum Abschluss ein kleinen Flashmob im Blechencarrée inszenierten. Dennoch waren alle ein wenig ernüchtert. Obwohl ein wirklich geniales Programm auf die Beine gestellt wurde, kamen nur wenige Jugendliche zur Hitzeschlacht beim Jugendprogramm des ersten Lausitzer Kirchentages.

(weitere Bilder folgen)

Erstellt von Cord Heinemann am 03.07.2015 um 10:00 Uhr.