03. Mai 2015

Immer wieder dieser Alltag...

Hast du schonmal ein Brötchen mit Nutella und Frischkäse gegessen? ... Klingt komisch? ... Schmeckt aber erstaunlich gut, finde ich zumindest ... :) Wie ich darauf komme?


Ich war letztes Wochenende auf einer Freizeit mit einigen Leuten von unserer SMD-Gruppe (christliche Studentengruppe) in der Nähe von Herborn. Beim Frühstück schwärmte plötzlich jemand von der Kombination von Frischkäse und Nutella. Ich dachte nur: Ähh ... das schmeckt bestimmt richtig komisch. Natürlich musste ich das sofort ausprobieren und war ... begeistert!!
Im vorhinein der Freizeit war ich mir total unsicher, ob ich überhaupt mitkommen will, denn irgendwie hat Gott in meinem Alltag gerade echt wenig Platz. Woran das liegt? Ganz einfach, ich nehme mir für fast alles richtig viel Zeit, eben nur für Gott nicht. Ich bin mir sicher, dass du solche Situationen auch kennst. Ich kann nur sagen, es ist echt schlimm und außerdem echt schwer, sich einzugestehen, dass das Problem bei einem selber liegt und nicht bei Gott. Ich bin dankbar, dass er uns immer mal Personen und Gelegenheiten schenkt, in denen man sich dessen bewusst werden und Gott wieder neu begegnen kann.
Solch eine Gelegenheit bot sich mir auf diesem Wochenende. So richtig motiviert für das Vormittagsprogramm, eine Andacht und so (dachte ich zumindest!), war ich nicht. Doch statt einer Andacht war der Plan, dass sich jeder Gedanken darüber macht, was in seinem Leben so los ist, was ihn beschäftigt und wofür er dankbar ist. Dann konnten wir uns einen Psalm wählen und uns mit diesem einen ruhigen Ort irgendwo auf dem Gelände suchen. Jetzt war jedem selbst überlassen, wie er die nächsten zwei Stunden gestaltet, um Gott zu begegnen. Dann saß ich da und dachte: Ok Gott, ich fühle mich dir gerade echt fern und mir fehlt irgendwie die Motivation, das zu ändern, doch eigentlich möchte ich dir gerne wieder nahe kommen. Ich begann also den Psalm 37 (ein sehr toller Psalm!) zu lesen und mir Gedanken über meine derzeitige Beziehung zu Gott zu machen. In Vers 17 heißt es dann: "Er (Gott) kümmert sich liebevoll um alle, die ihm treu bleiben." Ich durfte in meinem Leben schon so oft erleben, wie liebevoll sich Gott um mich sorgt und wie reich er mich beschenkt. Doch der zweite Teil des Satzes ließ mich schlucken. Treu sein ... bin ich Gott den wirklich treu? Irgendwie ist mir gerade alles andere wichtiger ... Dann fing ich einfach an zu beten und erzählte Gott von all den Dingen, die mich gerade beschäftigen und wofür ich dankbar bin!! Ich merkte, wie Anspannung von mir abfiehl und ich konnte fast nicht mehr aufhören zu reden. Es tat so gut, Gott an allem teilhaben zu lassen und seine Gegenwart zu spüren. Ich habe mir einige Zusagen und Ratschläge aus Psalm 37 aufgeschrieben und möchte versuchen, sie in meinem Alltag umzusetzen und zu vergegenwärtigen.
So oft denken wir ... hmmm, irgendwie passt Gott nicht mit meinem Alltag zusammen ... Zeit mit Gott ist cool, Alltag leben auch, aber zusammen?? ... also ich mag Nutella und Frischkäse esse ich auch echt gerne, aber beides miteinander mischen? das kann doch nicht gehen ...
Kann es doch!! Wenn wir bereit sind, mit Gott unseren Alltag zu erleben, dann werden wir feststellen, es ist viel schöner als wir vorher dachten. Leider vergessen wir das immer wieder und brauchen einen neuen Gedankenanstoß. Ich bin bereit es wieder neu zu erleben. Wie sieht es bei dir aus? ...
Na dann, guten Appetit ;) (gut, ich gebe zu, dass Geschmecker verschieden sind)

Erstellt von Judith Aillaud am 03.05.2015 um 20:12 Uhr.