14. April 2014

Mission Impossible?!

Als ich letztens auf der Party einer Freundin war, hab ich mich mit einem der anderen Gäste unterhalten. Irgendwann kamen wir auf das Thema Gott und Glauben – auf diese Gelegenheit warte ich eigentlich schon lange! Anderen von Gott erzählen, das ist doch toll, oder? Doch als er mich fragte, warum ich eigentlich an Gott glaube, wusste ich gar nicht so recht, was ich sagen sollte. Deswegen habe ich mir darüber ein paar Gedanken gemacht, die ich dir jetzt mit auf den Weg geben möchte!


Möglicherweise hast du schon viel vom sogenannten „Missionsbefehl“ gehört. In Matthäus 28, 19-20 sagt Jesus zu seinen Jüngern: „Geht hinaus in die ganze Welt, und ruft alle Menschen dazu auf, mir nachzufolgen! Tauft sie im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes! Lehrt sie, so zu leben, wie ich es euch aufgetragen habe.“ Wenn das mal so einfach wäre, wie es klingt! Zunächst einmal sollte man auf jeden Fall warten, bis sich eine Situation ergibt, in der man das Thema überhaupt ansprechen kann. Einem vollkommen Fremden auf der Straße die Ohren abzukauen ist vermutlich zwecklos und zudem eventuell sogar nervig! Ich denke, Gott zeigt dir den richtigen Moment, loszulegen und von ihm zu erzählen. Außerdem solltest du dir vorher schon überlegen, was du in so einem Moment sagen möchtest, damit du nicht so endest, wie ich auf der Party. Auch zu diesem Thema gibt es wieder eine Bibelstelle, und zwar im 1. Petrus: „Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist.“ Vielleicht hilft dir da ja folgende Idee: Die 4 Punkte . Kurz zusammengefasst geht es darin um die Kernaussage der Bibel und eine bessere Möglichkeit, diese nach außen zu tragen. Dazu gibt es vier Symbole, die dir dabei helfen, nicht zu sehr abzuschweifen. Das ganze gibt es zum Beispiel als Pullover oder Armband. Als ich meins letztens in der Schule anhatte, wurde ich direkt darauf angesprochen. Wie du siehst, es funktioniert also. Wenn du mehr darüber wissen willst, lohnt es sich, die Homepage zu besuchen! Zu guter Letzt sollte man natürlich einen dabei nicht vergessen: Gott! Der Vers vom Anfang geht nämlich noch weiter: „Ihr dürft sicher sein: Ich bin immer bei euch, bis das Ende der Welt gekommen ist!“ Ist das nicht eine tolle Zusage, die Jesus uns da macht?

Erstellt von Lisa Krause am 14.04.2014 um 10:00 Uhr.