05. Februar 2014

Was wollt ihr hier?!

flickr.com/Johannes S. Müller
flickr.com/Johannes S. Müller

Klingt gemein oder?
Doch genau so, hat ein Pfarrer seine Gemeinde an Weihnachten begrüßt. Und dieser Pfarrer war nicht gemein und verbittert sondern sauer. Richtig stink sauer. Aber warum?


Euch ist doch sicherlich schon mal etwas in eurer oder anderen Gemeinden in eurer Nähe aufgefallen… Nämlich das die Kirchen am Sonntag im Gottesdienst kaum zwanzig Mann zählen und an Weihnachten auf einmal zum bersten gefüllt sind.
Da fragt man sich natürlich warum sich dieser Pfarrer nicht einfach darüber freut, aber wenn man mal kurz darüber nachdenkt kann man seine Wut verstehen.
Denn, was treibt die Menschen, die sich sonst nie in der Kirche blicken lassen auf einmal zu Hauf in die Kirchen? Tradition? Schlechtes Gewissen? Mal gucken wer so da ist? Und das ist der Punkt der diesen Pfarrer so wütend macht, die Menschen haben eigentlich nichts mit Gott am Hut aber kommen in die Kirche um den Tag zu feiern an dem er als Mensch auf die Erde kam.

Ich finde, diese Situation kann man auch ganz gut mit unserem Alltag vergleichen.
Mir ist schon oft aufgefallen das ich manchmal Phasen habe in denen ich nur noch an Gott denke wenn es mir, gelinde gesagt, scheiße geht.
Aber Gott ist persönlicher, er will eigentlich immer an unserer Seite stehen und für uns da sein. Egal ob es uns gut oder schlecht geht. Aber nehmen wir uns im Alltag genug Zeit dafür? Genug Zeit um Gott in unser Leben einzubinden?
Gott ist eigentlich ein “Alltagsgott“. Ein Gott, der 24 Stunden bei dir ist, dich tröstet oder sich mit dir freut, dich beschützt und dir den Weg zeigt. Und das jeden Tag, 365 Tage im Jahr. Gott ist das, wenn wir uns alleine fühlen, wenn alle anderen längst weg sind. Gott ist da, wenn wir etwas geschafft haben um stolz auf uns zu sein. Gott ist da.

Und ich finde genau deshalb, sollte sich jeder von uns fragen, ob wir jeden Tag zu Gott stehen oder nur an dann wenn es alle anderen auch tun.

Erstellt von Nancy Schallschmidt am 05.02.2014 um 11:56 Uhr.