09. Dezember 2013

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt...

flickr.com/Thomas Hackl
flickr.com/Thomas Hackl

Wisst ihr, was ich in der Adventszeit am meisten mag? Es sind die Lichter, die überall in der Dunkelheit leuchten. Besonders schön finde ich es aber, wenn nur vereinzelt mal eine Kerze brennt. Sie kann nicht viel ausrichten, aber ist mehr wert als alle Dunkelheit der Welt.


Dieses Bild symbolisiert für mich Hoffnung. Ist das Licht auch noch so klein, es kann einen ganzen Raum ein kleines Stück heller machen. Wer also Hoffnungen hat, dessen Leben kann dadurch im ganzen erhellt werden.
Die Adventszeit ist ja auch eine Zeit des Hoffens. Wir feiern auf der einen Seite die Ankunft Jesu, als Kind in der Krippe und haben gleichzeitig Hoffnung auf seine Wiederkunft. Da Gott uns dies versprochen hat, können wir gewiss sein, dass unser Hoffen nicht vergebens ist.

Manchmal scheint die Hoffnung aber trotzdem verloren zu gehen, wie eine kleine Kerze, die einfach vom Wind ausgeblasen wird. Der Alltag gibt uns immer wieder genug Gründe, die Hoffnung zu verlieren. Das besondere bei Gott ist aber, dass er immer dafür sorgen wird, dass deine Kerze (Hoffnung) nicht ausgeht, wenn du ihn lässt, wenn du ihm dein Vertrauen schenkst.

Er verspricht uns, unsere Hoffnungen zu erfüllen und darauf dürfen wir uns verlassen. Deshalb freue ich mich so sehr an jeder noch so kleinen Kerze. Ich wünsche euch eine gesegnete Rest-Adventszeit. :)

Erstellt von Judith Aillaud am 09.12.2013 um 11:16 Uhr.